Pfingsten 2019

Von 7.-9. Juni 2019 fand die jährliche Pfingstfreizeit der FCG Schwechat zum Thema „Gott begegnet Mose“ statt.

Als Prediger wurde Scott Walt aus der Evangelikalen Gemeinde Baden eingeladen.

Beim Auftakt am Freitagabend ging es um Identität und sich zu fragen, ob man weiß, wer man ist. Einerseits die irdische Identität, die Gott uns gibt, anzunehmen. Aber noch wichtiger, die ewige Identität anzunehmen und sich zu entscheiden „Wer ist mein Gott?“

Mose war das klar. Die Gefahr ist, diese Identität zu vergessen und sich von trügerischen Gefühlen, leiten zu lassen. Eine Möglichkeit, sich zu erinnern, ist das Abendmahl, das anschließend auch gemeinsam eingenommen wurde.

Am Samstag Vormittag ging die Predigtreihe weiter. Scott beschrieb das Bild, wie es an einem Königshof aussehen muss und dass Mose sich bewusst gegen den Reichtum entschieden hat, weil er Größeres im Weg mit Gott gesehen hat. Er hat die Belohnung gesucht und hat ewige Freude anstatt der irdischen Genüsse bevorzugt.

In der Mittagspause ging es dann zum Heurigen Tyroler Stubn „Zum Michl“ und der Nachmittag stand zur freien Verfügung: ob am Kellerberg die Sonne genießen, Gespräche führen, am Spielplatz herumtoben, gemeinsam Eis essen oder einfach auszurasten.

Um 17.30 Uhr ging es in der Gemeinde weiter mit Teil 3. Gott offenbart sich Mose im brennenden Dornbusch. Für uns ist auch oft eine Vertiefung oder Korrektur unseres Gottesbilds notwendig. Die Herrlichkeit Gottes verwandelt uns. Im alten Bund ist das Antlitz Gottes immer wieder verblasst, doch wir können eine Verwandlung erleben, die ewig bleibt.

Im 4. Teil am Sonntag im Gottesdienst predigte Scott darüber,  dass Gott uns begegnen und uns seine Herrlichkeit zeigen will. Doch meistens begegnet uns Gott nicht, wenn es uns besonders gut geht und alles läuft, sondern in Not, Schwierigkeiten und Leid. Die Frage, die wir uns stellen sollten ist: „Wollen wir überhaupt wirklich Gottes Herrlichkeit sehen oder lieber ein gemütliches, ruhiges Leben haben?“.

Wenn wir murren, ziehen wir auch andere runter, doch wenn wir auf Jesus schauen, können andere durch uns Gottes Herrlichkeit sehen.

Durch das Wochenende begleitete uns wieder viel Lobpreis und Anbetung.

Markus und Beate übernahmen die Betreuung der Kinder, die ebenfalls das Thema „Gott begegnet Mose“ auf kreative und spielerische Art erleben konnten.
Am Sonntag Nachmittag waren als Ausklang der Pfingstfreizeit alle in Weitmanns Garten eingeladen, um gemeinsam zu Grillen, die Predigtreihe zu reflektieren und Gemeinschaft zu genießen.

Dieses Jahr gab es auch für die Kinder wieder eine Rutschburg und erstmalig ein Pool, in dem sie sich bei den hohen Temperaturen abkühlen konnten.

Unsere Jugendlichen fuhren von Samstag bis Montag gemeinsam mit Michael und Ruth zum „All in“, der Pfingstfreizeit für Jugendliche in Salzburg.