Was für ein Tag!

Am 23.12. war es endlich so weit. Nach wochenlangen Proben wurde das Weihnachtsmusical unserer Kinder „Simeon – Die unbekannte Weihnachtsgeschichte“ aufgeführt.

Der erste Auftritt der Kinder. Von den kleinsten Schauspielern, den Schafen, bis zu den erfahrenen Hirten weiß jeder genau, wo er zu stehen hat. Auch der Text der Lieder und Sprechrollen sitzt perfekt. Die Kinder liefern zwei großartige, wunderschöne und ergreifende Vorstellungen ab, eine am Vormittag und eine am Nachmittag. Und sie ernten standing ovations.

Nach den Auftritten werden Tische aufgestellt, große Buffets aufgebaut, wird mit den Gästen geplaudert, abgewaschen und wieder aufgeräumt. Es war ein langer, aufregender, aber gleichzeitig auch wunderbarer Tag.

Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Gäste begrüßen durften. Doch, ganz ehrlich. Wenn ihr „nur“ das Geschehen auf der Bühne verfolgt habt, dann habt ihr etwas ganz Entscheidendes verpasst. Denn neben den eigentlichen Hauptvorführungen sind viele scheinbar unscheinbare Dinge passiert, die unser Gemeindeleben erst so richtig auszeichnen. Ein anerkennendes Schulterklopfen, ein ausgesprochenes Lob, eine Entschuldigung und die Bitte um Vergebung, gespendeter Trost, große Kinder, die den kleineren helfen, gemeinsames Lachen, Mitfiebern, sich freuen über den Erfolg seines Nächsten und die Freude daran, an etwas Großem mitwirken zu dürfen, das Gott die Ehre gibt.

Vielen vielen Dank an alle, die das Gelingen dieses Tages möglich gemacht haben. Allen voran natürlich an unsere großartigen Hauptdarsteller, die Kinder. Danke fürs unermüdliche Proben und eure geniale Aufführung! Danke auch an die Eltern, die schon seit Monaten nur mehr die Lieder des Musicals auf CD gehört haben. Danke an die Organisatoren, die Kinderstundenleiter, die Band, den Prediger, die Techniker und für alle, die gebetet, gekocht, gebacken, gefilmt, geputzt, genäht, dekoriert, abgewaschen und Tische geschleppt haben.

Danke für diesen unvergesslichen Tag!